Wie gute Führung die Produktion steigert

Es klingt wie eine Binsenweisheit, aber Unternehmen, die gute Führungsmethoden eingeführt haben, verbessern nachweislich den Output in der Produktion. So wie es das Tochterunternehmen eines österreichischen Industriekonzerns berichten kann: Mit der Etablierung des ganzheitlichen indigu-Führungsmodells konnten die Produktivitätskennzahlen in der Produktion um über 10 % gesteigert werden. Wie sich das alles entwickelt hat, lesen Sie hier.

Vor ca. 2 Jahren bekamen wir einen Anruf, der fast ein wenig wie ein Hilfeschrei klang: Die Personalleiterin eines Tochterunternehmens eines österreichischen Konzerns beklagte sich bei uns, dass die Produktivität und Qualität der Dienstleistungen in ihrem Unternehmen seit drei Jahren kontinuierlich abnahmen. Dazu kamen ständig schlechter werdenden Ergebnisse von Mitarbeiter:innenbefragungen. Durch die Corona-Lockdowns und Homeoffice seien zudem sukzessive persönliche Beziehungen verloren gegangen. Und schließlich hätten sie große Schwierigkeiten gutes neues Personal zu finden. Alles Indizien dafür, dass es an einer nachhaltigen Führungskultur mangelt.

Die Geschäftsleitung hatte erkannt, dass sie aktiv gegensteuern müssen, wollten sie nicht die Wettbewerbsfähigkeit verlieren. Die Personalleiterin hat also den Auftrag erhalten, ein effizientes Führungskonzept sowie Weiterbildungsangebote für Führungskräfte vorzuschlagen. Wichtig dabei sei, dass sich eine eigenständige Führungskultur und Führungskompetenz in der Organisation entwickelt, die sowohl die Mitarbeiter:innen-Fluktuation senkt, als auch die Motivation und Zufriedenheit in der Belegschaft erhöht. Die Geschäftsleitung erwartete sich durch diese Maßnahmen mittelfristig aber auch, dass die Kosten reduziert und dass die Qualität gesteigert werden kann. Da dies alles ein wahrlich komplexes Feld ist, hat sich die Personal-Leiterin also entschlossen, Hilfe von außen zu holen und indigu zu kontaktieren.

Führung gesamtheitlich verstehen

Das indigu-Führungsmodell bietet ein durchdachtes Gerüst, um aus Unternehmenswerten ein kollektives Führungsverständnis zu formulieren. Dies können wir auch mit der exklusiven App »Thrindix 360« messbar machen und mit den Ergebnissen Strategien und Prozesse zur Führungskräfte-Entwicklung gestalten und nachhaltig etablieren.

Um zu verstehen, was das heißt, muss man wissen, wie wir bei indigu Führung interpretieren: Das indigu-Konzept besteht dahingehend aus 3 Ebenen sowie aus 3 Säulen:

Die 3 Ebenen der Führung:

Führung ist Beziehung, nicht nur eine Rolle. Gute Führungskräfte haben gelernt, ihre persönlichen Werte oder die Werte des Unternehmens auf drei Beziehungsebenen authentisch zu leben:

  • Sich selbst gut führen: den eigenen Körper, den Geist und die Seele.
  • Ein Team gut führen: den direkten Wirkungsbereich.
  • Ein System gut führen: eine komplexe Organisation.

Dabei ist es wichtig, dass sowohl die Unternehmenswerte als auch die eigenen, individuellen Werte berücksichtigt und gelebt werden können.

Die 3 Säulen der Führung:

Führung stützt sich auf 3 zentrale Quellen: Drei Säulen, die, wenn sie im Gleichgewicht sind, ein solides Fundament schaffen:

  • Managing: Das Denken in der Führung. Es bringt Klarheit.
  • Shaping: Die Handlung in der Führung. Es ermöglicht Gestaltung.
  • Leading: Das Vertrauen in und durch Führung. Es fördert Beziehungen.
Individuelle Lösungen

Zurück zu dem Unternehmen, das uns um Hilfe gebeten hatte: Basierend auf unserem indigu-Modell entwickelten wir für die erste und zweite Berichtsebene ein hybrides Führungskräfte-Entwicklungsprogramm. Dieses Programm wurde natürlich in enger Abstimmung mit der Personal-Abteilung aber auch der Geschäftsführung entwickelt und war über zwei Jahre ausgelegt.

Gestartet haben wir mit unserem eigens entwickelten Tool »Thrindix 360«: Wir starten gerne mit einer Diagnose und erstellen damit eine detaillierte Führungslandkarte. Das gibt uns und dem Unternehmen wertvolle Hinweise für die zukünftigen Programm-Schwerpunkte. Wir gestalteten in der Folge Präsenz-Module zur Selbstführung, Teamführung und Organisationsführung. Weiters organisierten wir Kamingespräche mit der Geschäftsführung, um so die Zugänge zum Thema Führung aus ganz verschiedenen Perspektiven beleuchten zu können. Mit digitalen Lernelementen, klassischer Literatur und individuellen Lern- und Transferaufgaben rundeten wir diese Lehrgänge ab.

Positive Resultate

Das Feedback während der Ausbildung war außerordentlich gut. Die Stimmung, Vernetzung und das Vertrauen in den Gruppen waren hervorragend und schon nach kurzer Zeit stieg auch die Qualität der Zusammenarbeit.

Das lässt sich auch in Zahlen belegen: Die Produktivitätskennzahlen in der Produktion sind in dieser Zeit nach eigenen Aussagen um über 10 % gestiegen. Die nächste Mitarbeiterbefragung wird überdies zeigen, wie sich dieses Programm auf die Zufriedenheit der Belegschaft ausgewirkt hat.

Warum erzählen wir Ihnen das? Wir wollen Sie noch mehr darauf sensibilisieren, dass man gute Führung entwickeln kann. Dass man Führung auf Werten aufbauen kann. Und dass Führung – wenn man sie ganzheitlich betrachtet – vor allem ein hervorragendes Instrument zur Weiterentwicklung einer Organisation ist.

Wenn du mehr über indigu Führungskräfte-Entwicklung wissen willst: